Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Drittrunden-Pokalspiel gegen Ligakonkurrenten TuS Hilden soll für einen Schub sorgen

Aufgrund des Totensonntags ruht der Ligabetrieb ruht am kommenden Wochenende in den Basketball-Ligen NRWs. Doch die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort werden am Samstag ab 18:30 Uhr dennoch gefordert sein.

Beim Ligakonkurrenten TuS Hilden tritt das Team von Coach Tobias Liebke in der dritten Runde des WBV-Pokals an.

Nachdem man den Rheinländern vor knapp zwei Wochen bereits im Rahmen des sechsten Spieltags der Regionalliga begegnete und durch die bislang schlechteste Saisonleistung am Ende auch verdient den Kürzeren zog, wollen die Klosterstädter es am kommenden Wochenende besser machen. Schon am letzten Samstag zeigte man sich bei der knappen Niederlage in Rhöndorf deutlich verbessert, konnte die Negativserie – abgesehen vom Sieg gegen Leichlingen – aber dennoch nicht stoppen.

Die Aussicht, erstmals in das Achtelfinale des WBV-Pokals einziehen zu können und dort einen attraktiven Gegner zugelost zu bekommen, motiviert die Lintforter zusätzlich. Nebenbei möchte man natürlich auch neues Selbstvertrauen sammeln, um die wichtigen Ligaspiele gegen die mit im Tabellenkeller stehenden Konkurrenten siegreich bestreiten zu können.

Tobias Liebke wird sich allerdings noch ein paar Tage gedulden müssen, bis er weiß, auf welches Personal er am Samstag zurückgreifen kann. Nachdem sich Joel Aminu im vergangenen Ligaspiel gegen Rhöndorf den Fuß vertrat und schon vor der Halbzeit verletzt ausscheiden musste, steht sein Einsatz im Pokal bislang noch in den Sternen. Zudem ist angedacht, zuletzt stark belasteten Akteuren eine Ruhepause zu gönnen. Eine weitere Chance wird dagegen Max Middeldorf erhalten. Der Nachwuchsspieler überzeugte bei seinem Debüt am vergangenen Wochenende und wird daher auch in Hilden zum Kader gehören.

Liebke zur anstehenden Begegnung: „Wir nehmen die Partie ernst und werden auf jeden Fall alles versuchen, um die nächste Runde zu erreichen. Letztlich müssen wir aber auch einen ausgewogenen Mittelweg finden, die vorhandenen Kräfte gut einteilen und den Fokus auf den Ligaalltag nicht aus den Augen verlieren. Am Ende wird man sehen, was dabei für uns herausspringt.“


Hier die Partien der dritten Runde im Überblick:

TuS Hilden 1896 - BG Kamp-Lintfort 1954 
LippeBaskets Werne - FC Schalke 04 
FSV Jüchen 1984 - TuS Breckerfeld
Hürther BC - RC Borken-Hoxfeld
Union 08 Lüdinghausen - SG Herzogenrath/Baesweiler
DJK Köln-Nord 1960 - SVD 49 Dortmund
Altenessener TV -  RE Baskets Schwelm
DT Ronsdorf 1860 - SG Sechtem 1971
ART Düsseldorf - SV 70 Hagen-Haspe
BBG Herford - BSG Blau-Weiß Grevenbroich
SC Fast-Break Leverkusen - CSG Gelsenkirchen-Bulmke
TuS Zülpich - Leichlinger TV
TSVE 1890 Bielefeld - ErftBaskets Euskirchen
BSV Wulfen - RheinStars Köln
Deutzer TV - SC Bayer 05 Uerdingen
UBC Münster - BG Dorsten