Drucken
Zugriffe: 1848

Nach mehr als eineinhalb Jahren stehen die Regionalliga-Basketballer erstmals wieder für ein Ligaspiel auf dem Feld. Der erste Gegner TG Düsseldorf ist offiziell ein Aufsteiger, wird aber keineswegs unterschätzt.

Nun ist es also so weit. Genau 603 Tage nach dem letzten Pflichtspiel werden die Basketballer der BG Lintfort am Wochenende wieder um Punkte in der Zweiten Regionalliga kämpfen. Und was im März 2020 mit einem Erfolg über die SW Baskets Wuppertal vorerst abrupt endete, soll beim Liganeuling TG Düsseldorf am Samstag ab 16 Uhr in der Sporthalle des Düsseldorfer Lessing-Gymnasiums seine Fortsetzung finden.

Denn die BGL um Coach Tobias Liebke möchte mit einem Erfolg in die neue Spielzeit starten. Ein Vorhaben, von dem die Verantwortlichen allerdings wissen, dass es keineswegs einfach umzusetzen sein wird. Denn die Gastgeber aus der Landeshauptstadt werden zwar offiziell als Aufsteiger geführt, da sie zum Zeitpunkt des Corona-Abbruchs die Oberliga 2 unangefochten und mit nur einer Niederlage anführten und damit den Aufstieg zugesprochen kamen. Doch auf einen typischen Aufsteiger, der sich in der neuen sportlichen Umgebung erst einmal einfinden muss, wird die BGL am Samstag nicht treffen.

Das weiß auch Tobias Liebke: „Wir haben großen Respekt vor den Düsseldorfern. Der Großteil des Teams sind erfahrene und gute Basketballer, die teils auch schon höherklassig unterwegs waren. Schon in der Vergangenheit haben wir die Erfahrung machen müssen, dass die TG ein ziemlich unbequemer Gegner werden kann.“ Daher schwört Liebke seine Spieler auf eine knifflige und emotionale Partie ein. „Wir dürfen uns nicht verrückt machen lassen. Wir haben die Qualität, um dieses Spiel zu gewinnen. Das wird aber nur gelingen, wenn wir einzig und allein auf uns schauen, unseren Matchplan nicht aus den Augen verlieren und kühlen Kopf bewahren“, so Liebke.

Auch die räumlichen Verhältnisse in der Düsseldorfer Halle könnten für die BGL eine weitere Hürde darstellen. „Es ist sehr eng dort, auf und neben dem Feld. Das wissen wir uns bereiten uns entsprechend darauf vor.“ Zumal höchstwahrscheinlich auch keine Fans das Spiel verfolgen werden. Denn die Ausschreibung des Verbands gibt vor, dass keine Zuschauer zugelassen sind, wenn nicht mindestens eineinhalb Meter Abstand zwischen Tribüne und Spielfeld vorhanden sind. Das ist in der Halle des Lessing-Gymnasiums nicht der Fall. „Wir wissen allerdings nicht, was uns dort erwartet. Wir sind jedenfalls auf alles vorbereitet und freuen uns, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Liebke.

Zumindest um sein Personal braucht sich der BGL-Coach keine Gedanken machen. Nachdem in den vergangenen Wochen immer wieder einige Akteure eine Auszeit bekamen oder sich mit kleineren Verletzungen plagten, werden die Lintforter am Samstag in voller Mannstärke nach Düsseldorf fahren. Um nach 603 Tagen hinterher möglichst wieder über einen Pflichtspielerfolg jubeln zu können.