Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Klosterstädter müssen am Samstag beim Tabellenzweiten ART Düsseldorf antreten


Am vergangenen Samstag konnten die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort ihren fünften Saisonerfolg einfahren. Doch zu Feiern gab es für die Klosterstädter nach dem klaren Erfolg über den Rhöndorfer TV 2 dennoch nichts, denn gleichzeitig setzte sich die BG Bonn-Meckenheim gegen den Leichlinger TV durch und verschärfte dadurch die sowieso schon bedrohliche Tabellensituation der BGL.
Denn um auf sportlichem Wege den Klassenerhalt zu schaffen, benötigt das Team von Coach Tobias Liebke nun vier Siege aus den vier verbliebenen Saisonspielen und muss auf weitere Ausrutscher der besser platzierten Konkurrenz hoffen – ein sehr ambitioniertes Unterfangen, wenn man sich den nächsten Gegner einmal betrachtet.

 

Partie in Düsseldorf zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt

Denn am kommenden Samstag muss die BGL ab 18.30 Uhr beim ART Düsseldorf antreten. Die Landeshauptstädter galten mit ihrem mit mehreren ehemaligen Profis bestückten Kader vor der Saison als unangefochtener Aufstiegsfavorit. Doch durch teils unkonzentrierte Auftritte leistete man sich bislang drei Ausrutscher. Nutznießer war bis zum vergangenen Wochenende der Barmer TV, der mit einer Pleite weniger dem direkten Wiederaufstieg in die erste Regionalliga entgegen strebte. Doch die Wuppertaler patzten nun überraschend deutlich beim Deutzer TV, stehen aktuell nur noch aufgrund des besseren direkten Vergleichs vor den Düsseldorfern.

Die Landeshauptstädter haben nun natürlich wieder Morgenluft gewittert, werden eine Niederlage gegen die BG Lintfort demnach tunlichst vermeiden müssen. Und genau das ist das Problem der Lintforter: bei einer Niederlage in Düsseldorf kann man die BG Bonn-Meckenheim rechnerisch nicht mehr abfangen, nur der Rhöndorfer TV 2 läge noch in Reichweite. Dass das Team aus dem Siebengebirge noch abzufangen ist, lässt sich bei Betrachtung der Heimstärke des RTV zumindest bezweifeln. Der Druck liegt also ganz klar bei der BGL.

Tobias Liebke will sein Team aber dennoch nicht unter Druck setzen: „Wenn wir uns unter Druck setzen und zu verkrampft an das Spiel in Düsseldorf herangehen, dann wird es sehr schwer für uns. Wir müssen uns eine gewisse Lockerheit bewahren und werden natürlich alles versuchen.“ Zumindest auf einen wichtigen personellen Baustein wird Liebke verzichten müssen, denn aus Studiengründen wird Michael Schmak in der Landeshauptstadt nicht zur Verfügung stehen. Zudem fehlt Maxi Lipp aus beruflichen Gründen. Immerhin steht das Comeback von Kapitän Marcel Kower im Raum, der die ärztlich verordnete Ruhepause nach Kreislaufproblemen mittlerweile überwunden hat und in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist.

Die Gastgeber werden sich wie bereits im Hinspiel besonders auf ihre Top-Akteure Federico Cozzo und Mirko Anastasov verlassen können. Doch auch der Rest des Teams hat jede Menge Erfahrung auf dem Buckel und wird die BGL vor eine enorme Herausforderung stellen. Der BGL wird eine Überraschung nur gelingen, wenn man von Beginn an mit voller Kraft dagegen hält und sich keine körperliche wie mentale Ruhepause gönnt. „Letztlich dürfen wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und nicht mit übermäßigem Respekt an die Sache heran gehen. Denn dann wird es ziemlich schnell dazu kommen, dass Düsseldorf seinen Rhythmus findet“, ordnet Liebke die kommende Partie ein.

 

"Zweite" kann gegen BG Duisburg-West 2 den Klassenerhalt so gut wie perfekt machen

Etwas besser sieht die Situation für die zweite Herrenmannschaft aus. Denn mit einem Erfolg über das Schlusslicht BG Duisburg-West 2 kann die Mannschaft von Coach Patrick Wittich am Samstag ab 14 Uhr einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Das Spiel bei den Duisburgern wird die BGL voraussichtlich in Bestbesetzung antreten können, da die ebenfalls in der ersten Mannschaft zum Einsatz kommenden Akteure rechtzeitig den Weg nach Düsseldorf antreten werden können. Daher fordert Coach Wittich von seinen Spielern absoluten Einsatz und ein hohes Konzentrationslevel, um schon frühzeitig die Weichen auf Sieg zu stellen.

In der Hinserie gelang der BGL ein deutlicher Erfolg, auch am Samstag treten die Klosterstädter als Favorit in Duisburg an. Bei einem eigenen Sieg und einer Niederlage des Barmer TV 2 hätte man bei noch drei verbliebenen Spielen dann fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und hätte damit einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.