Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort fahren am Samstag zum Rückrunden-Auftakt nach Bornheim. Dort trifft man auf den aktuellen Tabellennachbarn SG Sechtem Toros. Das Hinspiel dient als Warnung.

Der Blick in die Zukunft ist nicht möglich. Wäre er das aber, hätten die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort so einige Schlüsse aus dem ersten Spiel der laufenden Saison ziehen können. Denn den Auftaktsieg über die Sechtem Toros im September brachte die Mannschaft von BGL-Coach Tobias Liebke erst nach einigem Auf und Ab ins Ziel.

Nach einer klaren Führung nach dem ersten Viertel lagen die Hausherren Mitte des dritten Abschnitts plötzlich ebenso deutlich im Hintertreffen. Erst dank einer klaren Leistungssteigerung im Schlussviertel konnte man das Blatt noch wenden und den Sieg unter Dach und Fach bringen.

Diese Partie zeigte aber auch: Auf Unkenrufe sollte man keinen Wert legen. Denn die Gäste aus Bornheim galten nach einem beinahe Komplett-Umbruch vor der Saison für viele als Abstiegskandidat. Doch die Mannschaft um Routinier Miguel Iglesias Fernandez und Punktelieferant Christoph Molitor straften die „Experten“ Lügen, schlugen sich in etlichen Partien achtbar und brachten auch die Top-Teams der Liga teilweise ins Wanken.

So empfangen die Toros am Samstag um 18.15 Uhr als Tabellenneunter die punktgleiche BGL in eigener Halle. Die Lintforter stehen derzeit nur aufgrund des gewonnenen Hinspiels einen Platz besser postiert – für den weiteren Saisonverlauf hat diese Partie – mit Blick auf den Abstiegskampf - also für beide Teams immensen Wert.

Die Lintforter wollen natürlich ihren Hinspielerfolg wiederholen. Die Leistung der zweiten Halbzeit des vergangenen Wochenendes, als endlich der Knoten geplatzt zu sein schien, sollte dem Liebke-Team Auftrieb für die anstehenden Wochen gegeben haben. Dennoch betont der Lintforter Trainer: „Das Hinspiel sollte Warnung genug sein. Sechtem hat eine talentierte und leidenschaftliche Truppe zusammen, die sich nie geschlagen gibt. Wir können nur etwas mitnehmen, wenn wir mehr Konstanz als zuletzt aufs Parkett bekommen.“

Konstanz ist auch das Stichwort für die Rückrunde. In zu vielen Partien der Hinserie machten kleinere Schwächephasen am Ende den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus, immer wieder gingen Spiele knapp verloren. Dabei stellt die BGL derzeit mit 712 zugelassenen Punkten die drittbeste Defensive der gesamten Liga, kassierte insgesamt nur knapp 30 Punkte mehr der Tabellendritte Adler Frintrop, den „Spitzenreiter“ in dieser Kategorie.

Nur haperte es in dieser Spielzeit halt zu häufig im Abschluss. Doch das soll sich nun ändern. „Wir erspielen uns häufig gute und klare Wurfchancen, nutzen sie aber zu selten. Ich bin aber optimistisch, dass wir die richtigen Ansätze gefunden haben, uns in dieser Hinsicht in der Rückrunde zu verbessern.“

Mit welchem Kader die Lintforter die knapp zweistündige Busreise nach Bornheim antreten werden, ist derzeit aber noch unklar. Nur der Ausfall von Spielmacher Oskar Mellmann ist bereits sicher. Ansonsten wartet Coach Liebke die restlichen Trainingseinheiten dieser Woche ab, um sich auf sein aktives Personal festzulegen.